23. Juli 2017

Rumänien: Bran – Transfagarasan – Sibiu

Schloss Bran… Von Brasov aus fuhren wir etwa 45 Minuten bis zum Schloss Bran. Den Touristen wird dieses Bauwerk als das Schloss Draculas verkauft. Richtig ist allerdings, dass Vlad Tepes die alten Gemäuer nie betreten hat. Einzig die Beschreibung von Bram Stoker in seinem Roman „Dracula“ passt auf das Aussehen der Burg. Das richtige Zuhause Draculas soll die Burg Poenari (angeblich!) sein. Diese befindet sich rund 100 km westlich von Schloss Bran und wird volkstümlich, aufgrund ihrer Lage auf den Bergen der Walachei, als die „uneinnehmbare Burg“ bezeichnet. …kann ich nicht empfehlen Sobald wir in Bran angekommen waren, stach uns sofort etwas ins Auge: Das Dorf Bran (Törzburg) ist touristischer veranlagt […]
4. Juli 2017

Rumänien: Sighișoara – Cetatea Rupea – Brașov

Schäßburg – Ein Flair von Dracula Nachdem wir abends in Sighișoara (Schässburg) angekommen waren, bezogen wir unser Zimmer und gingen auf Entdeckungstour. Die Stadt hat knapp 30000 Einwohner und beherbergt eine Innenstadt, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Allein durch die engen, gepflasterten Gassen zu schlendern reicht schon aus, um sich in die Stadt zu verlieben. Vor allem in der Abenddämmerung liegt ein Flair von Dracula über der Stadt und es kann einen leicht gruseln. Angeblich soll Vlad Tepes (eigentlich Vlad III. Draculea;), so der bürgerliche Name Draculas, in dieser Stadt geboren sein. Tepes (sprich: Tschepesch) ist hierbei ein posthum gegebener Spitzname und steht für seine liebste Art zu Foltern: Das Pfählen. Neben […]
C-L-Ludwig.com