Hier möchte ich euch Einblicke in meine Reisen geben

4. Mai 2018

USA: Miami

Miami und Miami Beach Die Metropolregion Miami liegt im amerikanischen Bundesstaat Florida und hat insgesamt 5,5 Millionen Einwohner. In der Stadt leben allerdings nur 500.000 Menschen, da zum Beispiel Miami Beach als eine eigene Stadt mit 89.000 Einwohner gezählt wird. Wir haben zwischen Miami und Fort Lauderdale in Pembroke Pines (160.000 Einwohner) gewohnt. Im Endeffekt sehen sich alle Städte aber mehr als ähnlich. Ein Grund ist die amerikanische Gewohnheit, alle Straßen nach einem Schachbrettmuster anzulegen. Dadurch findet man sich zwar leicht in den Städten zurecht, die Anzahl an Ampeln ist aber utopisch. Das und der minderwertig ausgebaute, öffentliche Nahverkehr sind nur ein paar der Gründe, warum sogar auf zehnspurigen Straßen Staus […]
20. April 2018

Saint Martin – Sint Maarten

Sint Maarten oder Saint Martin Als letzte Station unserer Karibik-Kreuzfahrt legten wir auf Sint Maarten/ Saint Martin an. Die Aussprache ändert sich, je nachdem auf welcher Hälfte der Insel man sich befindet. Die eine Hälfte gehört schließlich zu Frankreich, während die andere niederländisch ist. Auf der niederländischen Seite sind die Steckdosen Amerikanisch, auf der Französischen Europäisch. Außerdem unterscheiden sich die Stromstärken und man kann, je nach Inselseite, mit Dollars oder Euros zahlen. Ich beim Iguanas füttern Im Hafen Die Preise auf der Insel Über die Aufteilung der Insel gibt es eine Anekdote: Nachdem der Besitz des Eilands jahrelang zwischen den Franzosen und Niederländer (zeitweise auch Engländer) wechselte, beschloss man im Jahr […]
19. April 2018

St. Kitts und Nevis

St. Kitts und Nevis St. Kitts und Nevis ist ein Inselstaat mit 56.000 Einwohnern, hat eine Fläche von 269 km² und zählt zu den zwölf kleinsten Staaten der Welt. St. Kitts (auch als Saint Christopher bekannt) ist die bevölkerungsreichere Insel, die über einen drei Kilometer langen Kanal von Nevis (11.500 Einwohner auf 93 km²) getrennt ist. Während der letzten Eiszeit lag der Meeresspiegel um etwa 60 m tiefer und Nevis, St. Kitts sowie Sint Eustatius und Saba bildeten eine zusammenhängende, große Insel. Die Entfernung von St. Kitts zu der im Nord-Westen liegenden Insel Saba beträgt dabei etwa 60 Kilometer. Sint Eustatius erreicht man nach etwa 25 Kilometern. Eine umwerfende Aussicht, die […]
18. April 2018

Saint Lucia

Saint Lucia Die Marigot-Bay Saint Lucia ist das einzige Land der Welt, das nach einer Frau (Lucia von Syrakus) benannt wurde. Die Karibik-Insel hat eine Fläche von 616 km² und beheimatet etwa 170.000 Einwohner, von denen 90 % afrikanische Wurzeln haben und zumeist durch Sklaverei auf die Insel gekommen sind. Erst im Jahr 1979 wurde das Eiland unabhängig und ein Mitglied der „Commonwealth of Nations“. Zu den Exportschlagern des Landes gehören Bananen, Mehl und Reis. Die gelben Früchte sind als Exportgut allerdings stark rückläufig und wurden vom Tourismus als Einnahmequelle abgelöst. Dieser nimmt mit etwa 70 % des Bruttoinlandsprodukts einen enormen Teil der Wirtschaftskraft ein und wächst immer weiter. Im Jahr […]
17. April 2018

Barbados

Barbados, mein Favorit Am höchtsen Punkt der Insel Der Strand Barbados ist eine 430 km² große Insel mit rund 280.000 Einwohnern. Die meisten von ihnen haben afrikanische Wurzeln und durch Sklaverei ihren Weg nach Barbados gefunden. Entstanden ist die Insel aus Kalkstein. Da das Wasser schlichtweg versickert, gibt es auf der Insel kaum Seen. Das Land war bis zum Jahr 1966 unter englischer Herrschaft, seitdem wird der 30. November als Tag der Unabhängigkeit und Nationalfeiertag gefeiert. Die wohl berühmtesten Persönlichkeiten, die das Land hervorgebracht hat, sind  die beiden RnB-Musiker „Grandmaster Flash“ und „Rihanna“. In Saint Michael, wo Robyn „Rihanna“ Fenty aufwuchs, wurde sogar eine Straße nach ihr benannt – der Rihanna-Drive. […]
16. April 2018

Amerikanische Jungferninseln: Saint Thomas

Saint Thomas via Kreuzfahrt Während unserer Zeit in Ponce suchten wir nach einer günstigen Möglichkeit um weitere Inseln der grandiosen Karibik zu besuchen. Nachdem wir uns über Flüge, Verbindungen auf dem Seeweg und Hotels informiert hatten, buchten wir, als billigste und einfachste Lösung, eine Kreuzfahrt. Dadurch konnten wir innerhalb einer Woche fünf verschiedene Inseln sehen, hatten alle Mahlzeiten inklusive und jede Nacht eine kleine, klimatisierte Kabine. Im Allgemeinen war das Ganze äußerst nobel, verglichen mit den Monaten in Ecuador und Puerto Rico. Ich musste mich sozusagen erst an die warme Dusche gewöhnen. Der erste Hafen unserer Tour lag auf Saint Thomas, einem Teil der Amerikanischen Jungferninseln. Beim Verlassen des Schiffs Eine […]
14. März 2018

Puerto Rico

Puerto Rico – nach dem Hurrikan Übersetzt bedeutet Puerto Rico soviel wie „reicher Hafen“. Vor Hurrikan Maria, der am 20. September 2017 die Insel mehr oder weniger vollständig zerstörte, lebten 3,5 Millionen Menschen in dem Außengebiet der USA. In den Wochen nach dem Unwetter sind dann 500-700.000 Einwohner (meistens in die Vereinigten Staaten von Amerika) ausgewandert. Ferner verloren rund 1000 Menschen durch direkte oder indirekte Folgen der Naturkatastrophe ihr Leben. Der entstandene Sachschaden liegt bei circa 95 Milliarden US-Dollar und FEMA (der Katastrophenschutz der USA) rechnet mit einer Einsatzdauer von ein bis zwei Jahre bis zum vollständigen Wiederaufbau. Crashboat-Beach Wir sahen öfters Helikopter mit Baumaterial umherfliegen Puerto Rico ist seit dem […]
15. Februar 2018

Ecuador: Papallacta

Der perfekte Abschluss Zu Papallacta gibt es nur eins zu sagen: Es war der perfekte Abschluss zu einem perfekten Aufenthalt in Ecuador. Wir haben uns damals ein Zimmer in der Hosteria Papallacta gemietet. Im Vergleich zum sonstigen Preisniveau des Landes ist das Hotel mit etwa 80 USD pro Nacht zwar teuer, aber jeden Cent wert. Das 800 Einwohner Dorf bietet nämlich eine seltene Besonderheit: Heiße Vulkanquellen. Die Gegend Im Außenbereich des Hotels, das in etwa auf 3600 Metern Höhe liegt, stehen drei Pools zur Verfügung, die mit dem heißen Vulkanwasser befüllt sind. In den ersten Sekunden im Wasser brennt die Wärme förmlich auf der Haut, sobald der Körper aber vollständig untergetaucht […]
13. Februar 2018

Ecuador: Tena – Amazonas

Tena – Das Tor zum Amazonas Der Aussichtsturm in Tena Tena ist eine Stadt mit rund 20.000 Einwohnern und liegt an der Grenze zum Amazonas. Die meisten Touristen kommen in die Gegend, um an geführten Expeditionen in den Regenwald teilzunehmen. Es werden Touren zwischen einem und vierzehn Tagen offeriert, individuelle Angebote können aber auch verwirklicht werden. Ansonsten ist die beliebteste touristische Aktivität das Kajak fahren, weswegen man ständig mit Kanus überladene Autos durch die Straßen fahren sieht . Ein Schnappschuss der Stadt, rechts die Insel mit dem Park Die Sehenswürdigkeiten In der Stadt gibt es nicht viele Sehenswürdigkeiten. Hauptsächlich den „La Isla Park“, der sich direkt neben der neuen Fußgängerbrücke und […]
13. Februar 2018

Ecuador: Otavalo

Coca-Tee gegen die Höhe Otavallo liegt auf einer Höhe von 2532 Meter über Normalnull und hat etwa 40.000 Einwohner. Touristen, die die Stadt besuchen, wird grundsätzlich geraten einen Coca-Tee am Tag zu trinken. Die Coca-Pflanze, sonst als Grundstoff zur Herstellung von Kokain bekannt, zeigt dabei eine weit abgeschwächte Wirkung zur chemischen Droge und unterstützt den Körper bei der Anpassung an die dünne Umgebungsluft. Wir haben den Coca-Tee erst später in Papallacta (3600 m) probiert – er hilft und nein, er wirkt nicht berauschend. Man kann das Getränk in beinahe jedem Shop und sogar laufende Händlern, die ihr Geld nur durch den Verkauf des Tees machen, kaufen. Aufpassen sollte man bei der […]
11. Februar 2018

Ecuador: Mompiche

Wie kommt man auf Mompiche? Reisen bildet, sagt man. In Mompiche habe ich einiges dazugelernt, vor allem den Umgang mit Ressourcen. Fangen wir aber am Anfang an: Um außerhalb Deutschlands überwintern zu können, suchten Tes und ich nach einem Housesitting in einem warmen Land. Das Konzept Housesitting bedeutet, dass einem eine Privatperson seine Wohnung oder Haus überlässt, während der oder die Gastgeber auf Reisen sind. Im Gegenzug für die kostenlose Unterkunft kümmert man sich um die Pflanzen und Tiere, je nachdem was anfällt. Für uns war es ein nettes Experiment, das wunderbar funktioniert hat. Nachdem wir uns bei einigen Leuten überall auf der Welt beworben hatten, fiel die Entscheidung auf eine […]
C-L-Ludwig.com