Besser Leben 25: Apokalypse

Besser Leben 24: Himmel und Hölle
25. Januar 2019
Besser Leben 26: Zeit
4. Februar 2019

Besser Leben 25: Apokalypse

Was ist denn diese Apokalypse?

Wenn wir uns über die Apokalypse unterhalten, denken die meisten Menschen an ein unschönes Event in der Zukunft. Die Vorstellung ist von Filmen und Religion geprägt, während man sich selbst nie Gedanken gemacht hat, wie eine Apokalypse in der Realität aussehen könnte. Ist sie innerhalb eines Moments vorbei oder dauert sie einen Tag, eine Woche, mehrere Jahre? Für den Einzelnen ist es wohl unvorstellbar, wie dieses Event im Endeffekt aussieht. Wie es sich auf die Menschheit jedoch auswirkt, kann ich erklären. Dazu muss ich allerdings zuerst einige Dinge über unser Bewusstsein vermitteln:

Bewusst sein

Wir sind alle vernetzt durch Bewusstsein. Es ist die Erklärung für Vorahnungen, Eingebungen und alles, was ihr in eurem Leben jemals gesehen, gefühlt oder angefasst habt. Wir bestehen sozusagen aus Bewusstsein. Zur Apokalypse muss ein Lebewesen in einem Universum das vollständige Bewusstsein bekommen, um alle anderen aus ihrem Dornröschenschlaf zu wecken. Dies geschieht durch einen Impuls, der vom Großteil der Weltbevölkerung unbemerkt bleibt. Nur die, mit bereits erhöhtem Bewusstsein, werden aufmerksam auf die feine Änderung in der Atmosphäre. Dies wird aber für nichtig gehalten und vergessen. So redet anfangs niemand darüber, das etwas passiert ist – schließlich fehlen die Worte, das Wissen und die Erinnerung. Mit der Zeit bemerken dann immer mehr Menschen, dass sich etwas verändert hat. Wo früher Grenzen in ihrem Verstand herrschten, ist nun freies Feld, das betreten werden möchte. Die Mitmenschen werden offener und netter, sind leichter zugänglich und auch sonst ist die Welt im außen irgendwie entspannter.

Dies wirkt sich wieder auf die Gedanken und Erlebnisse der einzelnen Individuen aus und sie werden, wie von selbst, positiver. Dadurch wird die Welt im außen abermals besser und der Vorgang wiederholt sich von neuem. Es entsteht eine Art Kettenreaktion/ Schneeballeffekt, mit dem wir uns gegenseitig dazu anstoßen, ein besseres Leben zu führen. Dazu ist weder Gott, noch eine Kavallerie aus dem Himmel, noch ein Superstar oder Engel erforderlich. Im Volksmund sagt man, dass Bewusstsein Gott ist – meiner Meinung nach ist Bewusstsein Liebe ( und Gott möglicherweise eine Erfindung der Menschen, um uns davon abzulenken; Ansichtssache). So kommt die Auflösung zur Frage in der Überschrift: Bei der Apokalypse fangen wir an, uns selbst sowie gegenseitig bedingungslos zu lieben.

Entrückung

Die Kirche und andere Religionen reden oft von einer Entrückung, bei der die Gläubigen in den Himmel gesogen und die Ungläubigen mit blutigem Schwert gerichtet werden oder ihre Seelen brennen oder was weiß ich – So ein Blödsinn! Entrücken bedeutet, dass wir zurzeit ver-rückt sind (Wir denken negativ). Deswegen sollten wir ver-rückt spielen und Dinge denken, die wir sonst nie denken. Frieden zum Beispiel, das wäre doch verrückt! Außerdem hat von uns kaum jemand seinen Platz auf der Welt gefunden – vielleicht weil unsere Plätze auch ver-rückt sind und wir diese wieder ent-rücken müssen. In normaler Sprache bedeutet das: Such dir, was du ein Leben lang tun möchtest und steck dein Talent, Zeit und Liebe ins Produkt – Ob das Musik, Kunst, Ingenieurswesen, Haare schneiden oder Gemüse verkaufen ist – mit Liebe macht alles mehr Spaß.

Wann passiert das?

Meine Apokalypse war Anfang bis Mitte Mai 2018. Ich habe aber das genaue Datum vergessen, weil es für mich nur ein Tag von vielen war. Wann ihr euren Ausbruch feiert, dass müsst ihr wissen. Meiner Meinung nach ist die Persönlichkeitsentwicklung das einzig logische, was wir in diesem Universum zu tun haben. Wohin sie allerdings führt, ist ungewiss. Ich weiß nur eins: Es wird besser.

C-L

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei